Kaninchenhaltung im Freiland - Das spezielle Hobby von meinem Bruder Martin

Keramikkiste Kaninchen

Martin ist ja erst 17 und wir werden oft auf sein doch recht ungewöhnliches Hobby angesprochen (zumindest, wenn man sein Alter betrachtet). Andere Jugendliche zocken an der Konsole, Martin kümmert sich um seine Kaninchen. Ich finde das toll und möchte davon hier ein bisschen etwas erzählen. Die Tiere gehören immerhin einfach dazu und sobald die Keramikkiste Gestalt annimmt, haben die Tiere ja immerhin schon ihren Job als Streicheltiere für unseren kleinen Privatzoo.

Wie Martin zum Kaninchenzüchten kam

Das ist eine irgendwie witzige, aber auch traurige Geschichte - allerdings mit Happy End! Vor einigen Jahren brachte unser Vater vier Kaninchen mit nach Hause. Riesenbabys mit Schlappohren, einfach zum Verlieben! Papa ermahnte uns Kinder (Martin muss damals 12 gewesen sein, ich 14), dass wir uns ja nicht zu sehr dran gewöhnen sollten.

Die vier Häschen sollten tatsächlich dick und rund gefüttert werden, um dann mit Knoblauch und Buttermilch in der Backröhre zu landen. Ihr könnt euch das Ende der Geschichte vielleicht denken, wir machten ein riesiges Theater, prompt hatten die Hoppler auch ihre Namen weg.

Wir nannten sie Hanni, Nanni, Sanni und Manni

Kanninchen

Das Erstaunlichste: Martin war derjenige, der aus seiner Gruft gekrochen kam und sich entgegen seiner Natur als fast schon pubertierender Bub freiwillig ans Sonnenlich wagte. Er nahm sich Hammer und Nägel und baute den Kaninchen ein Gehege mit vielen Hütten.

Somit zogen sie aus dem anfänglichen Stall, den unser Vater für ausreichend hielt, in ein echtes Kaninchenparadies. Mein Bruder war pflichtbewusst und fütterte die Kleinen, ohne dass man ihn daran erinnern musste. Das war ein wahres Phänomen, einfach unfassbar. Ja, und sie leben noch heute und werden niemals auf dem Teller landen!

Prompt gab es Nachwuchs

Die Rasse, die Papa da geholt hatte, nennt sich Deutscher Widder. Diese Tierchen sind riesig und werden gern einmal über 10 Kilo schwer. Sie sind für Kaninchen eher Spätentwickler. Trotzdem kam, was kommen musste: Nachwuchs stellte sich ein. Die Babys, die ganz am Anfang aussehen wie nackte Ratten, kommen knapp drei Wochen nach ihrer Geburt aus dem Nest und sind unfassbar süß. Da Inzucht natürlich nicht in Frage kam, verkaufte Martin die Kleinen ein paar Wochen später.

Deutsche Widder sind tolle Liebhabertiere

Hase

Er legte höchsten Wert darauf, dass keines der Tiere als Schlachttier abgegeben wird. Es gibt ausreichend Leute, die diese Rasse als Liebhabertiere halten. Sie werden anhänglich wie Hunde, buddeln aufgrund ihrer Behäbigkeit kaum und schlafen teilweise bei ihren neuen Besitzern im Hundekörbchen.

Martin hat die Kaninchen draußen mit vielen Versteckmöglichkeiten. Manni wohnt nun mit einem kastrierten Weibchen aus dem Tierheim zusammen, die restlichen Kaninchen sind alles Weibchen, die in festen Gruppen von ca. 8 Tieren leben, damit sie sich nicht unkontrolliert vermehren.

Falls Sie über unsere anderen Machenschaften lesen möchten, haben wie hier genau das richtige:

Menu